Donnerstag, 6. August 2015

Diana Gabaldon- Die geliehene Zeit

Hallo Leseratten,
nachdem ich ja schon so begeistert war vom ersten Band der Outlander-Reihe, musste ich natürlich auch den zweiten Teil "Die geliehene Zeit" lesen. Auch hier war ich wieder von der enormen Seitenzahl abgeschreckt. Ich muss aber zugeben, dass ich das Buch tatsächlich in nicht einmal 5 Tagen gelesen habe. Also Eigenlob an mich. Das Buch hatte rund 980 Seiten, ist wieder im blanvalet-Verlag erschienen und kostet als Taschenbuch genau 12€. Ich muss mich noch einmal über das Cover beschweren. Es ist wieder einmal einfarbig und im Mittelpunkt steht ein Trinkkelch. Typisch historischer Roman! Und das heißt für mich, kaum ansprechend und schön. In dem Buch geht es wieder weiter mit der Geschichte um Claire und Jamie, und deshalb will ich auch hier nicht allzu viel verraten. Die Geschichte kommt hier aber zum Höhepunkt des Aufstandes von 1745/46. Ich  muss zugeben, dass ich nach dem Ende des ersten Bandes ein klein wenig verwirrt war, weil das Buch auf einmal im Jahr 1968 spielt. Ich fragte mich also, wie Claire wieder in ihre Zeit zurückgekehrt ist und was in der Zwischenzeit alles mit ihr passiert ist. Schnell gelangt man aber dahinter und der Leser erfährt, wie es direkt im Anschluss an den ersten Teil mit Claire und Jamie weitergeht. Ich muss eigentlich sagen, dass es mir wieder sehr gut gefallen hat. Ich war gefesselt und es fiel mir gar nicht schwer so viele Seiten zu lesen. Dennoch muss ich dieses mal aber zugeben, dass sich das Buch im Mittelteil ein wenig gezogen hat. An manchen Stellen dachte ich mir. Oh nein, langweilig, ich will, dass das ganze endlich vorwärts geht, denn schon früh war für mich klar, worauf der Band hinauslaufen würde. Trotzdem wurde ich nach langweiligeren Passagen immer wieder ermutigt weiterzulesen, einfach weil dann wieder eine spannende Szene kam. Und so kam ich schließlich auch zum Höhepunkt und zum Ende des Buches. Und da musste ich dann wirklich mitfiebern und vor allem auch mitfühlen. Für mich war es richtig emotional und ich musste mir tatsächlich ein Tränchen von der Wange wischen und das passiert bei mir eigentlich so gut wie überhaupt nicht. Und deshalb bekommt der zweite Teil gut gemeinte 4 von 5 möglichen Punkten. Volle Punktzahl kann ich aber leider nicht vergeben, da ich zwischendrin schon ein wenig gelangweilt war. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den dritten Teil, auch wenn mich dieser noch mehr abschreckt, das das Buch diesmal über tausend Seiten hat. Ich bin gespannt, wann ich dazu komme es zu lesen.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen