Mittwoch, 22. Juli 2015

Erika Johansen- Die Königin der Schatten

Hallo Leseratten,
heute habe ich mal wieder ein Buch gelesen, von dem ich einerseits schon etwas gehört habe, und das mir andererseits auch schon wärmstens empfohlen wurde. Deshalb habe ich diesmal "Die Königin der Schatten" von Erika Johansen für euch. Das Buch hat rund 540 Seiten, ist im Heyne-Verlag erschienen und kostet in der broschierten Ausgabe 14,99€. Zunächst einmal muss ich sagen, dass mir das Cover ganz gut gefällt, auch wenn ich eigentlich kein Fan von Gelb bin. Ich darf aber gleich mal vorweg sagen, dass ich finde, dass das Setting auf dem Cover wenig mit dem tatsächlichen Setting zu tun hat. Dann habe ich das Buch aufgeschlagen. Und dort habe ich dann eine Karte des Landes gefunden. Für mich klang dieses Buch also erst einmal nach einem Fantasy-Buch. Doch eigentlich ist das Buch vielmehr eine Dystopie, in der sich die Gesellschaft eher zurück entwickelt. In dem Buch geht es um Kelsea. Kelsea wächst bei Pflegeeltern im Wald auf, denn sie ist die zukünftige Thronfolgerin von Tearling. Ihre Mutter ist schon lange ermordet und so herrscht ihr Onkel. Kelsea muss schließlich mit 19 Jahren an den Hof zurückkehren und den Thron unter großen Gefahren an sich nehmen. Denn zu allem Übel trachtet auch die Herrscherin des Nachbarlandes nach ihrem Leben. Ich muss sagen, dass mir die Story zunächst relativ gut gefallen. Einerseits hatte man hier ein sehr mittelalterliches Setting. Andererseits kannte man sich hier auch mit Genetik aus. Und das war dann schon ein wenig verwirrend und vor allem neu. Denn etwas ähnliches habe ich noch nie gelesen. Aber Gott sei dank erfährt man im Laufe der Geschichte, warum das eigentlich so ist. Auch Kelsea mochte ich eigentlich. Auch wenn das Buch teilweise zu oft und zu lange ihre Gedanken beschrieb. Dennoch war ich aber einach unglaublich gefesselt und konnte kaum aufhören zu lesen. Und so habe ich gelesen und gelesen. Dabei merkte ich auch plötzlich, dass ich ja fast schon am Ende angelangt war. Ich fand das Buch also absolut gut. Und auch die Herrscherin des Nachbarlandes, hatte so ihre Abgründe. Und deshalb bekam sie dennoch Sympathiepunkte von mir. Ich darf dem Buch also 4 von 5 Punkten geben und werde die Reihe weiterlesen, denn für mich muss das eine Reihe sein. Abschließend muss ich aber auf jeden Fall sagen, dass es sich hier nicht um ein Jugendbuch handelt. Es ist eher für älteres Publikum geeignet.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen