Montag, 20. Juli 2015

Diana Gabaldon- Feuer und Stein

Hallo Leseratten,
heute habe ich ein allseits gehyptes Buch für euch, von dem in den letzten Wochen auch die Serie auf Vox lief. Ich glaube die meisten sollten jetzt wissen, um welches Buch es sich handelt und zwar um Diana Gabaldons "Feuer und Stein". Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich ein wenig davor gedrückt habe, das Buch zu lesen. Denn mal ehrlich, es ist ein richtiger Schinken mit seinen rund 800 Seiten. Das Buch ist im Blanvalet-Verlag erschienen und kostet in der Taschenbuchausgabe gerade einmal 8€. Das ist echt ein unschlagbarer Preis. Ich habe das Buch aber aus der Bücherei ausgeliehen und hatte deshalb auch noch die alte Auflage. Mittlerweile gibt es ja eine neue, in der sogar einige Zusatzstellen enthalten sind, was ich relativ schade finde, denn warum ist so etwas nicht gleich in der alten Auflage mit drin gewesen. Aber naja. Zum Cover sage ich so viel, dass ich es ehrlich gesagt ziemlich langweilig und auch hässlich finde. Es ist schlicht blau mit einer Zeichnung einer Krone? vorne drauf. Ich finde, da hätte man sich wirklich etwas ansprechenderes überlegen können. In "Feuer und Stein" geht es um Claire, die durch einen Steinkreis, aus dem Jahr 1945 in das Jahr 1743 gelangt. Dort wird sie auch sofort aufgegriffen von einem Trupp Soldaten, wird aber schließlich von Highlandern befreit und in deren Burg gebracht. Bei dieser Gruppe bleibt Claire dann auch, doch mit ihrem Wissen über die Zukunft kann sie ihre Gegenwart maßgeblich verändern. Dies spielt besonders eine Rolle, weil die Highlander in dieser Zeit versuchen sich gegen ihre Besatzung aufzulehnen. Doch zu allen Übeln ihrer Zeit, verliebt sich Claire in den Highlander Jamie und muss sich entscheiden zwischen ihm und ihrem Ehemann im 20. Jahrhundert. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich zunächst von dieser Textmasse erschrocken war. Doch sobald ich das Buch in Händen hielt und erst einmal losgelesen habe, verflog die Zeit wie im Flug. Und auch die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Der Schreibstil war zwar ein wenig langweilig und wirklich sehr ausschweifend, doch ich war sofort begeistert von dieser fantastischen Szenerie, dem Detailreichtum und der spannenden Handlung. Auch mit den Protagonisten konnte ich mich wirklich gut anfreunden und sogar die bösen Personen, also besonders Jack Randall konnte ich wirklich mithassen, auch wenn ich teilweise ein wenig Mitleid mit ihm hatte. An dem Buch konnte mich auch besonders der Actionreichtum begeistern. Denn wirklich hinter jeder Ecke lauerte eine Gefahr oder ein neues Geheimnis, das es galt zu lüften. Und so klebte ich praktisch an den Seiten und wollte immer weiterlesen, obwohl ich zugeben muss, das man bei dem Buch nicht allzu schnell vorankommt. Einzig ein negativer Punkt ist mir aber aufgefallen. Und das war Claire. An einigen Stellen kam sie mir sehr, sehr naiv vor. Und auch ihr ewiges hin und her ging mir irgendwann wirklich auf den Keks. Dieses Problem legte sich aber gegen Ende, als Claire endlich ihre Entscheidung gefällt hatte, und so konnte ich wieder mitfiebern. Das Ende hat mir ebenfalls äußerst gut gefallen. Und so werde ich auf jeden Fall die Reihe weiterlesen. Volle 5 von 5 Punkten.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen