Sonntag, 26. Juli 2015

Ally Condie- Atlantia

Hallo Leseratten,
bei mir musste mal wieder ein besonderes Buch dran glauben. Und zwar eines, das mir aufgrund der Autorin sehr am Herzen lag. Das Buch war "Atlantia" von Ally Condie. Es hat 416 Seiten, ist im Fischer FJB-Verlag erschienen und kostet in der gebundenen Ausgabe 16,99€. Seit Erscheinungsdatum bin ich immer wieder um das Buch herum geschlichen. Doch jedes Mal dachte ich  mir: "Hmm, du weißt nicht was auf dich zukommt, und ob dir das Thema gefällt". Und außerdem gab es 2 andere Neuerscheinungen auf die ich so richtig scharf war. Diese beiden warten in den nächsten Wochen auf euch. Deshalb habe ich mich dann richtig gefreut, als bei mir in der Bücherei neue Bücher ankamen. Und schon hatte ich es mir geschnappt und auch direkt gelesen. Ich muss gleich mal sagen, dass das Cover wirklich wunder, wunderschön ist. Tausendmal besser als in Ally Condies  Cassia und Ky Reihen. Durch die wurde ich nämlich damals an Dystopien herangeführt. Und ich liebe die Reihe einfach. Aber leider war da das Cover nicht so schön. Deshalb hatte ich auch hier relativ hohe Erwartungen, die übrigens nicht enttäuscht wurden, weil das Cover ja jetzt so schön ist,  und allein wegen des Covers gibt es einen fetten Pluspunkt. Die Farbkombination ist einfach fantastisch. Nun aber zum Inhalt, wegen dem ich auch zunächst ein wenig skeptisch war. In dem Buch geht es um die Zwillinge Bay und Rio, die sich, ich glaube an ihrem 16. Geburtstag, entscheiden müssen, ob sie weiter in ihrer Heimat Atlantia, einer Stadt unter dem Meeresspiegel, leben wollen, oder ob sie sich für die Menschen aufopfern wollen, und auf das kaputte Festland zurückkehren, wo sie dann Nahrungsmittel und ähnliches produzieren. Gegen Rios Erwartungen geht Bay nach oben, und so versucht Rio die Frage aufzuklären, warum sie es getan hat. Zu allem Übel stecken in Rio auch mächtige Kräfte, die ihr noch zum Verhängnis werden könnten und auch ganz Atlantia ist in Gefahr. Was sonst noch passiert und ob die beiden Zwillingsschwestern wieder vereint werden, müsst ihr aber selbst herausfinden. Ich muss zugeben, dass der Schreibstil gewohnt leicht und locker war, und ich so auch ziemlich schnell voran kam, vielleicht ein wenig zu schnell. Denn ich habe das Buch praktisch verschlungen. Auch muss ich sagen, das mir Rio, denn sie ist die eigentliche Hauptprotagonistin, sehr gut gefallen hat. Ich konnte mit ihr mitfühlen und ihre Handlungen in den meisten Fällen nachvollziehen. Gleichzeitig wollte ich als Leser aber immer herausfinden was hinter dem ganzen steckt und warum die beiden getrennt wurden. Die Welt in der das ganze spielt war wieder einmal sehr dystopisch angehaucht und ich hätte eigentlich noch viel mehr von dem ganzen erfahren wollen. Aber das ist mir leider nicht möglich, weil das Buch, soweit ich weiß ein Einzelband ist. Ich muss zugeben, dass aber zumindest die Welt unter Wasser wirklich gut ausgearbeitet war. Es wurde viel beschrieben und ich konnte mir das Leben dort unten gut vorstellen. Und dennoch war ich überrascht, denn das, was ich dachte, um das es geht, war es eindeutig nicht. Ich muss zugeben, dass ich dachte, es würde sich bei diesem Buch um eine Meerjungfrauen-Geschichte handeln. Und derartige Wesen haben mich bisher nicht wirklich interessiert, abgesehen von Arielle, aber ich schweife ab. Aus dem Grund muss ich also sagen, dass ich sowohl überrascht als auch begeistert war. Und deshalb bekommt das ganze von mir 5 von 5 möglichen Punkten. Diesen Monat gibt es für mich einfach nur gute Bücher. Ich empfehle euch das Buch auf jeden Fall. Ihr müsst es lesen. Und selbst wenn es euch nicht gefällt, ist es ein super Dekorationselement.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen