Dienstag, 27. Januar 2015

P.C. Cast und Kristin Cast: House of Night 12- Erlöst

Hallo Leseratten,
heute habe ich passend zur Challenge der Gegenteile eine Reihe beendet. Und ich kann schon fast ein bisschen scherzen an dieser Stelle. Denn ich muss sagen, dass der Titel des letzten Teiles von House of Night, also "Erlöst" hier perfekt passt. Denn sobald ich mit dem Buch fertig war, war ich endlich erlöst! Ich hatte das Buch aus der Bücherei, wie alle anderen Teile auch. Aber in der gebundenen Ausgabe kostet es 16,99€. Also nicht so viel. Dennoch muss ich zugeben. Dass ich letztendlich froh bin, mir nicht alle Teile gekauft zu haben. Da es sich ja um eine Reihe handelt und vor allem auch um eine ziemlich bekannte Reihe, möchte ich hier jetzt nicht so viel sagen. Ich sage aber dennoch so viel, dass es in dem Buch um Vampyre und besonders um die Jungvampyrin Zoey und ihre Freunde geht. Und natürlich, wie sollte es anders sein, müssen sie das Böse bekämpfen. Da ich zu meiner Meinung ein bisschen ausholen möchte, will ich jetzt gleich mal damit anfangen. Ich muss erst einmal sagen, dass ich die Reihe im Gesamtpaket gar nicht schlecht fand. Denn eines haben alle Bücher gemein. Man ist rasend schnell fertig. So habe ich die ersten Bände also in meinem Fall 1-5 in drei Tagen gelesen. Auch wenn es eigentlich ziemlich Schinken mit mehr als 400 Seiten sind, soweit ich mich erinnern kann. Ist bei mir nämlich schon mehr als 3 Jahre her :o. Für diese ersten Bände kann ich auch glatt unterschreiben: lesenswert. Doch meiner Meinung nach lässt dies plötzlich nach. Denn ab Band 7 oder 8 muss ich bemerken, dass ziemlich stark geplottet wurde, von Autorenseite her. Es passieren immer noch wahnsinnig viele Dinge. Doch der Höhepunkt kommt für mich einfach nicht mehr an die ersten Bände heran. Und ich muss schon beinahe sagen, dass ich finde, dass man diese Bände auch einfach hätte weglassen können. Hat man aber nicht und deshalb kommt bei mir immer wieder der Gedanke auf, dass die beiden Autorinnen nur den Hype um die Serie versucht haben auszunutzen und eben deshalb noch ein paar mehr Bände geschrieben haben. Ich kann also sagen, dass die Spannung für mich deutlich abnimmt und ich auch den letzten Band nicht wirklich spannend fand. Ein weiterer Punkt, den ich ausführen möchte, sind die Protagonisten. Ich kann auch hier sagen, dass ich in den ersten Bänden alle beteiligten lieber mochte. So fand ich alle sogar tiefgründig. Im letzten Band konnte ich dann aber wirklich niemanden mehr richtig verstehen. Nebenprotagonisten kamen mir platt vor und auch mit Zoey konnte ich mich nicht mehr identifizieren. Ich fand ihr Verhalten mit der Zeit einfach schrecklich naiv und kindisch. Es hat sich bei mir in den letzten Bänden beinahe ein richtiger Hass auf sie entwickelt. Ich kann also sagen, dass ich fand, dass diese Reihe mit der Zeit einfach nachgelassen hat, auch wenn ich denke, dass der Tiefpunkt nicht mit dem letzten Band erreicht war. Ich fand sogar das Ende ein bisschen interessant, sodass ich dem Buch dann doch noch 2 von 5 Punkten geben kann. Wen es interessiert, der darf die Reihe anfangen. Allen anderen muss ich sagen, dass ihr eigentlich nichts verpasst hat. Für mich war House of Night einfach wie eine gute Soap im Fernsehen. Und so hat das Verhalten der Protagonisten gepasst. Also meiner Meinung was für zwischendurch. Abschließend möchte ich noch sagen, dass mir der dritte Teil der Reihe, also "Erwählt", von der Geschichte und Spannung her am besten gefallen hat. Ich bin also froh, dass es vorbei ist, will die Reihe aber dennoch in guter Erinnerung behalten.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen.

1 Kommentar:

  1. Ich werde die Reihe trotzdem fertig lesen ;)

    Gruß R.

    AntwortenLöschen