Sonntag, 18. Januar 2015

Deborah Harkness- Wo die Nacht beginnt

Hallo Leseratten,
dieses Mal habe ich einen zweiten Teil gelesen, bei dem mir der erste Teil auch super gefallen hat. Den ersten Teil habe ich aber in der Zeit gelesen in der ich a) nicht viel gelesen habe und b) nicht auf meinem Blog aktiv war. Und deshalb gibt es zum ersten Teil auch keine Rezension. Ich kann nur sagen, dass ich ihn wirklich großartig fand und deshalb hat der erste Teil auch 5 Punkte bekommen. Der Aufbau des ersten Teils war interessant. Und auch ein wenig besonders. Denn in dieser Reihe geht es sowohl um Hexen, Vampire und Dämonen. Und deshalb passt dieses Buch dann auch perfekt in die Challenge der Gegenteile. Es handelt sich bei dem zweiten Teil um Deborah Harkness "Wo die Nacht beginnt". Das Buch hatte 797 Seiten ist im Blanvalet-Verlag erschienen und kostet in der gebundenen Ausgabe 19,99€. Ich hatte das Buch aber aus der Bücherei ausgeliehen. Von dort hatte ich übrigens auch den 1. Teil. Zum Inhalt möchte ich jetzt nicht allzuviel sagen und ich denke für Leser die den ersten Band noch nicht gelesen haben wird diese Rezension eh nichts sein. Ich will aber dennoch soviel verraten, dass Diana und Matthew ihren Plan durchsetzen und in die Vergangenheit reisen. Und zwar um genauer zu sein ins elisabethanische England der Tudor-Zeit. Ich hoffe das war jetzt richtig beschrieben. Was dort aber alles passiert und ob sie es in der Vergangenheit schaffen das Manuskript Ashmole 782 zurückzuholen müsst ihr schon selber herausfinden. Ich kann sagen, dass ich diesen Band auf keinen Fall schlechter als den ersten fand. Ich würde fast schon sagen ein bisschen spannender und nervenaufreibender, da es in diesem Band schon richtig in die Geschichte der Alchemie hineinging. Und sowas interessiert mich ja grundsätzlich. Gleichzeitig wusste ich aber von Anfang an, dass diese Buch viele gemischte Meinungen bekam. Und dabei auch ziemlich schlechte dabei waren, was mich nach meiner Begeisterung für den ersten Teil richtig schockte. Im Nachhinein kann ich aber derartigen Meinungen überhaupt nicht zustimmen. Denn ich fand diesen Teil ebenfalls grandios. Ich denke wer sich für Hexen und ähnliche Wesen interessiert, kann sich diese Reihe gleich mal auf seine Wunschliste setzen. Natürlich hat dieses Buch, was praktisch zwischen den Welten, Vergangenheit und Gegenwart, spielt einige besondere Sichtweisen von Vampiren Hexen und Dämonen ich finde aber, dass diese nicht gegen das Buch an sich sprechen. Und natürlich gab es auch hier eine Liebesgeschichte. Meiner Meinung nach, ist diese aber nicht allzu stereotyp. Denn Hexen die sich in Vampire verlieben und umgekehrt, kamen mir jetzt noch nicht so häufig unter. Und vor allem, dass es dabei sogar noch um Geschichte geht, ist für mich ein großer Pluspunkt. Zu diesem Hintergrund passte dann auch der Schreibstil. Denn dieser war schon langatmig, wie man es aus historischen Romanen kennt. Aber ich finde dieser war nicht schlecht gewählt und zu langweilig sondern einfach für so eine Geschichte passend. Abschließend hat dieses Buch für mich ebenfalls 5 Punkte verdient, die es natürlich auch bekommt. Und nach dem Ende habe ich auch das dringende Bedürfnis den dritten Teil zu lesen. Der erscheint aber leider erst im März. Deshalb muss ich mich wohl gedulden.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen