Montag, 22. Dezember 2014

Sebastian Fitzek- Die Therapie

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41TbhN%2BrJHL.jpg
Hallo Leseratten,
ich hatte noch mal Lust auf einen Fitzek-Thriller und deshalb habe ich dann zu seinem Debüt gegriffen, das ich am Ende des letzten Schuljahres bekommen habe. Und zwar war das "Die Therapie" von Sebastian Fitzek. Das Buch hat 336 Seiten ist im Knaur-Verlag erschienen und kostet als Taschenbuch 9,99€. Also wie ich finde ein guter Preis. Zum Cover kann ich sagen, dass ich es okay finde, aber jetzt nicht sonderlich besonders. Jedoch muss ich sagen, dass der Titel perfekt gewählt war. Denn es gab auch einen tieferen Sinn. Und schon bin ich auch schon beim Inhalt angelangt. In dem Buch geht es um den ehemaligen Psychiater Victor Larenz. Vor 4 Jahren ist seine Tochter auf mysteriöser Weise, nach elf monatiger Krankheit aus einer Arztpraxis verschwunden. Aus diesem Grund zieht sich Larenz auf die Nordseeinsel Parkum zurück, auf der er an einem Interview für die Bunte arbeitet. Doch plötzlich taucht dort eine seltsame Frau auf, die von ihm therapiert werden möchte. Denn die Frau gibt zu schizophren zu sein und als Autorin ihre Figuren real werden zu lassen. Doch als die Frau ihm seine Geschichte erzählt wird klar, dass das etwas mit Larenz verschwundener Tochter zu tun haben muss. Und schließlich kommt er dem Verschwinden seiner Tochter auf die Schliche, doch auch für ihn selbst wird es auf dieser kleinen Insel gefährlich. Was sonst noch geschieht und ob das Verschwinden seiner Tochter aufgeklärt werden kann, müsst ihr dann aber schon selbst herausfinden. Ich kann sagen, dass ich auch hier wieder rundum zufrieden bin mit Fitzeks Arbeit. Ich war schon nach wenigen Seiten mitten in der Geschichte und konnte ab diesem Moment das Buch eigentlich gar nicht mehr weglegen, so spannend fand ich es. Auch lag das vor allem daran, dass Fitzek hier wieder einen einfachen und schnörkellosen Schreibstil angewandt hat und gleichzeitig sehr kurze Kapitel verfasste, die meistens mit einem kleinen Cliffhanger endeten, sodass ich, also der Leser, sofort den Drang verspürt habe weiter zu lesen. Und das in jeder freien Minute. Denn ein drei Seiten Kapitel kann man schon mal in drei Minuten weghauen. Ich war also richtig gepackt von der Geschichte und auch auf den letzten 200 Seiten war es schon so spannend, dass ich es nicht mehr weglegen konnte. Zum Ende kann ich sagen, dass es mir richtig gut gefallen hat. Denn hier wurde ich so richtig verwirrt. Und auch das gefällt mir in der Regel. Nach meiner Lektüre musste ich auch erst einmal nachdenken, was ich da überhaupt gelesen habe und wie das denn jetzt alles zusammenhängt. Denn das Ende war so gesprochen richtig wirr, wurde dann aber doch sehr gut aufgelöst, wie ich finde. Abschließend kann ich Sebastian Fitzek auch hier für diesen Psychothriller wieder 5 von 5 Punkten geben, denn ich bin wirklich wieder begeistert von seinem Können. Für diejenigen, die derartigen Verwirrungen und Verwicklungen nicht mögen, die eigentlich in einem Knoten enden, denke ich wird das Buch aber nichts sein. Denn man geht auch mit einem Knoten im Kopf aus der Lektüre. Für den Rest abe rauf jeden Fall zu empfehlen.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen