Freitag, 22. August 2014

Bertina Henrichs- Die Schachspielerin

Hallo Leseratten,
heute habe ich mal wieder ein klitzekleines Zwischendurchbüchlein gelesen. Und mit klitzeklein, meine ich auch klitzeklein. Bei dem Buch handelt es sich um die "Schachspielerin" von Bertina Henrichs. Das Buch hatte gerade einmal 143 Seiten, ist im Diana-Verlag erschienen und kostet auch nur 7,99€. Ich muss sagen, dass mir schon allein das Cover wirklich, wirklich gut gefallen hat und das es auch wirklich zu der Geschichte gepasst hat. Auch kann ich schon vorweg sagen, dass dieses Buch trotz seiner Kürze eine tolle Geschichte vermitteln konnte. Und zu der will ich jetzt auch kommen. In dem Buch geht es  um die 42-jährige, auf Naxos lebende Eleni. Eigentlich führt diese ein recht bescheidenes Leben mit ihrem Mann und ihren Kindern. Doch bei ihrer Arbeit als Zimmermädchen in einem Hotel, stößt sie irgendwann eine Schachfigur von einem Schachbrett, im Zimmer eines französischen Paares und damit fängt die Geschichte eigentlich erst an. Denn dadurch kommt sie auf die Idee ihrem Mann zum Geburtstag ein Schachspiel zu kaufen, damit sie dieses gemeinsam erlernen können. Leider findet ihr Mann aber keinen Gefallen daran. Und so beginnt sie allein Schachspielen zu lernen mit dem Schachcomputer, den sie ihrem Mann geschenkt hat. Als der Ort jedoch von ihrem Hobby erfährt, droht ihr Mann sich von ihr zu trennen. Eleni will ihre neue Leidenschaft aber auf keinen Fall aufgeben. Was dann aber sonst noch passiert, und ob sie die Beziehung retten können, müsst ihr dann selbst lesen. Ich kann gleich zu Anfang sagen, dass mir die Atmosphäre des gesamten Buches wirklich gut gefallen hat. Meiner Meinung nach hat hier wirklich alles gepasst. Vom Anfang bis zum Ende. Einerseits wird hier nämlich ein wirklich gutes Sommer Gefühl und eine Leichtigkeit vermittelt. andererseits gibt es hier aber auch so einiges an tiefgründigen Gedanken. Und zu diesen hat schließlich auch die Wortwahl der Autorin gepasst. Auch die Länge des Buches hat perfekt gepasst, dadurch dass man eigentlich in nicht mal drei Stunden mit der Geschichte fertig war. So finde ich, dass es sich hierbei um eine ziemlich schöne Zwischendurchlektüre für einen Nachmittag am Strand handelt. Aber auch das Ende wahr nicht zu kurz. Denn zum kleinen Teil bleibt es offen, hat mich, also den Leser, aber dennoch mit einem Lächeln zurückgelassen, weil es eben nicht eines dieser typischen Happy Ends war, sondern vielmehr auch ein bisschen traurig. Ich kann also sagen, dass ich diesem kleinen Büchlein einfach nur 5 von 5 möglichen Punkten geben kann, da ich es schlichtweg grandios fand. Zur Empfehlung kann ich aber dennoch sagen, dass ich denke dass es nicht für jeden etwas sein kann. Weibliche Leser, die auch mal gerne einen Frauen-Roman lesen, können hierbei aber nicht daneben liegen. 
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen