Samstag, 16. August 2014

Antonia Michaelis- Der Märchenerzähler

Hallo Leseratten,
heute habe ich wieder ein richtig bewegendes Buch gelesen, finde ich zumindest. Und zwar handelt es sich hierbei um "Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis. das Buch hat 447 Seiten, ist in der Ausgabe, die ich hatte im Oetinger-Taschebuchverlag erschienen und kostet 8,99€. Ich kann schon mal gleich zu Anfang sagen, dass ich das Cover wirklich wunderschön und sehr stimmig fand. Und den Inhalt gleich noch viel mehr. Denn zu dem will ich jetzt erst mal kommen. In dem Buch geht es um Anna, die eines Tages im Kollegstufenzimmer unter einem Sofa eine Puppe findet. Schnell findet sie heraus, dass sie der kleinen Schwester des, wie die anderen Schüler ihn nennen "polnischen Kurzwarenhändlers", also dem örtlichen Drogen-Verkäufer, gehört. Und dadurch fängt die Geschichte erst an. Denn dies führt dazu, dass Anna es schafft die beiden auf Umwegen kennen und lieben zu lernen und schließlich wird aus dieser eigentlich eher seltsamen Person Abel auch Annas große Liebe. Doch über dieser ungejn Liebe liegt ein großer Schatten. Denn Abel lebt mit seiner Schwester Micha allein, da die Mutter verschwunden ist. Dies führt aber zu vielen Problemen. Zum einen sorgt er sich darum, dass seine Schwester in die Hände ihres Vaters gelangt, zum anderen haben sie  sehr wenig Geld und das was sie besitzen, beschafft Abel durch düstere Machenschaften, und zu allem Übel steht ihnen auch das Sozialamt im Weg. Aus diesem Grund erzählt Abel seiner kleinen Schwester auch immer wieder selbst erfundene Märchen, die ihre Situation in Gutes verwandeln. Schließlich geschehen aber Morde. Und der Mord an Michas Vater ist hier nur der Auftakt. Denn wer der Mörder ist und was seine Beweggründe sind, wissen Abel und Anna nicht. Wer dahintersteckt müsst ihr dann schon selbst herausfinden. Und ich kann sagen, dass ich so richtig überrascht war. Denn die Geschichte fängt einerseits sehr romantisch und niedlich an, was vor allem auch an den Märchen Einsprengseln liegt, die unglaublich gut und kindlich erzählt wurden und bei denen auch Erwachsene auf ihre Kosten kommen können. Mit der Zeit wird einem dann aber klar, dass es sich hier nicht nur um eine romantische Liebesgeschichte handelt, sondern um einen Packenden Thriller. Denn die Abgründe die sich hier auftun erscheinen unüberwindlich und ich kann insbesondere sagen, dass ich teilweise auch so richtig schockiert war. Denn hier gab es wirklich alles auf einmal. Im einen Moment denkt man alles ist gut. Aber schon im nächsten geht es nur noch bergab. Und dieses auf und ab fand ich wirklich grandios. Dazu hat auch der Schreibstil der Autorin beigetragen, denn ich konnte mich eigentlich in alle Charaktere gut einfühlen und mit ihnen und dabei besonders mit Anna mitfiebern.  Denn ich finde Anna hatte eine sehr starke Persönlichkeit, da sie hier so unglaublich viel mitmachen musste. Und auch das Ende war nicht ein typisches Happyend. Sondern ein wenig bittersüß. Einerseits konnte man hier froh sein, aber gleichzeitig war ein großer Teil traurig und schockierend. Ich kann nur sagen, dass bei diesem Buch alles gestimmt hat. Die Atmosphäre war in den Wintermonaten ebensogut gewählt wie die Location und Spannung war unglaublich. Ich kann diesen Thriller nur empfehlen, denn ich fand das Ende, von dem ich hier wirklich nichts im Vorraus verraten will, wirklich sehr, sehr gut und nicht typisch für einen Thriller. Ich kann es wirklich empfehlen und gebe dem Buch 5 von 5 Punkten. Schade, dass ich es nur ausgeliehen habe.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen