Donnerstag, 26. Juni 2014

Martin Walker- Reiner Wein- Der sechste Fall für Bruno, Chef de police

Hallo Leseratten, 
heute habe ich den sechsten Teil der Bruno-Reihe gelesen und zwar "Reiner Wein" von Martin Walker, welches gerade erst auf Deutsch erschienen ist. Das Buch hat diesmal ein Paar weniger Seiten nämlich 413, ist wieder im Diogenes-Verlag erschienen und kostet in der gebundenen Ausgabe 22,90€. Auch hier geht es wieder um einen Fall des Kommissars Bruno. Aber bevor ich zum Inhalt und meiner Meinung komme, muss ich etwas zu einem eingelegten Flyer in dem Buch sagen. Auf diesem wurde nämlich eine Ankündigung zu einem Kochbuch zu der Reihe gemacht, das im September diesen Jahres erscheinen wird. Auf dieses Kochbuch werde ich mich dann, wenn es denn mal erschienen ist, sofort stürzen. Denn wie ihr sicher bemerkt habt, schwärme ich auch in den Rezensionen von den toll beschriebenen Rezepten. Ein paar kann man schon jetzt auf http://www.brunochiefofpolice.com/ finden. Wer sich also für französische Küche interessiert kann da gerne mal vorbei schauen, auch wenn ihr das Buch noch nicht kennt. Vielleicht macht diese Seite ja auch neugierig auf die Fälle um den Dorfpolizisten Bruno. Ich kann also sagen, dass ich mich schon jetzt auf dieses Kochbuch freue und es mir dann auf alle Fälle holen werde. Jetzt aber zum Inhalt des Buches. Diesmal wird sowohl bei einem ehemaligen Spion des Scotland Yard eingebrochen, als auch ein Toter vor seinem Feriendomizil entdeckt. Schnell wird klar, dass beides zusammenhängt, und auch der Enkel eines kürzlich verstorbenen Mitgliedes einer Resistance-Gruppe hat seine Finger mit im Spiel. Es wird also wieder einmal Zeit für Bruno zu ermitteln. Denn auch ein beinahe zehn Jahre zurückliegender Fall spielt hier eine Rolle, und das spornt Bruno natürlich an. Das Buch bewegt sich zum einen wieder in der Vergangenheit. Es geht in eingen Teilen um den Zugüberfall von Neuvic. Und gleichzeitig ganz im Jetzt und zwar dreht es sich dabei um Homosexuelle. Denn der Tote war homosexuell. Das bringt Bruno natürlich schnell auf eine heiße Spur. Diesmal muss ich sagen, dass das Buch zwar spannend war, aber trotz dessen nicht ganz so gut wie seine Vorgänger. Brunos Leben wurde gut geschildert. Aber in einigen Situationen war ich von manchen Protagonisten ziemlich, ziemlich genervt. Zum Beispiel von Isabelle oder Pamela. In diesem Buch wurde, was mir auffiel, kaum das Essen beschrieben und das hat schon beinahe ein wenig gefehlt. Denn bis auf einige Schilderungen von Brunos Hund blieb die Geschichte eher trocken. Klar war das Buch spannend, aber meiner Meinung nach nicht spannend genug für 5 Punkte. Es kam mir beinahe ein wenig ausgelutscht vor, obwohl sich auch hier der Höhepunkt gut und schnell lesen ließ und wirklich nervenaufreibend war. Vielleicht hätte ich ja jetzt auch nicht so viele Bruno Bände hintereinander lesen sollen. Das hat diese Meinung dann wohl ausgelöst. Letztendlich kann ich aber sagen, dass ich den Schreibstil von Martin Walker immer noch fabelhaft und gut zu lesen finde. Aus diesem Grund gebe ich dem Buch auch trotz der nicht zu großen Spannung für mich 4 von 5 Punkten. Denn die Geschichte blieb immer noch gut und schlüssig erzählt. Und war eigentlich auch realistisch mit den typischen Problemen das Alltags geschildert. Ich bin gespannt, wann es dann den siebten Teil zu Lesen gibt und empfehle auch dieses Buch zu lesen, wenn die anderen schon gelesen wurden. Ich bleibe leider im Hinblick auf ein bestimmtes Ereignis in dem Buch ein wenig traurig und hoffe auf eine gute Auflösung für Bruno im nächsten Band.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen