Freitag, 23. Mai 2014

Walter Moers- Das Labyrinth der träumenden Bücher

Hallo Leseratten,
nachdem ich zu Weihnachten den ersten Teil bekommen habe, gab es jetzt zu Ostern den zweiten Teil "Das Labyrinth der träumenden Bücher" von Walter Moers. Das Buch ist im Knaus-Verlag erschienen, hat 430 Seiten und kostet in der gebundenen Ausgabe, die ich auch diesmal bekommen habe 24,99€. Und es ist eigentlich schon klar, dass ich die gebndene Ausgabe bekommen habe, denn diese ist auch wieder einmal besonders eindrucksvoll. Das Buch war ebenso wie der Vorgänger, mit fantastischen Illustrationen gespickt, die ein Leseerlebnis der besonderen Art hervorgerufen hat. Denn wer kennt das nicht, wenn es neben der Lektüre auch was zu schauen gibt, liest man gleich viel lieber. Aber jetzt erst einmal dazu, was man denn da überhaupt liest. Diesmal geht es nämlich natürlich wieder um Hildegunst von Mythenmetz. Nur diesmal 200 Jahre nachdem Buchhaim in Flammen aufging. Auch diesmal erhält Hildegunst einen geheimnisvollen Brief, dessen Absender aus der Ledernen Grotte kommen soll. Und das macht Hildegunst natürlich neugierig und er kehrt nach Buchhaim zurück. Aber eigentlich mit dem Entschluss, nie mehr in das Labyrinth zurückzukehren. Gleichzeitig trifft er seine alten Freunde wieder und muss feststellen, wie sich Buchhaim in den letzten 200 Jahren verändert hat. Was dann sonst noch passiert, und ob er in das Labyrinth zurückkehrt, müsst ihr dann schon selbst lesen. Diesmal kann ich sagen das mich das Buch leider ein wenig enttäuscht hat. Denn das Ende war einfach nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Denn das Buch war eigentlich größtenteils langweilig, da sich Hildegunst von Mythemetz ziemlich lange mit, für mich unwichtigen, Details aufhält. Die waren zwar interessant erzählt. Aber letztendlich hat man keine dieser Erzählungen wirklich für den Fortgang des Buches gebraucht. Das einzige gute daran war die Gestaltung des Buches, denn die war wieder grandios. Man gelangte durch die verschiedensten Illustrationen in eine völlig neue Welt und das war ziemlich fabelhaft. Außerdem hatte dieser schreckliche Cliffhanger am Ende des Buches auch seine gute Seite. Denn so will ich einfach nur sofort den dritten Teil "Das Schloss der träumenden Bücher" lesen. Der erscheint aber leider erst am 8. November und ich denke im Moment darüber nach, es mir schon jetzt vorzubestellen, um es dann gleich in Händen halten zu könne,n wenn es erscheint. Aber das hat ja noch etwas Zeit. Abschließend kann ich sagen, dass das Buch eher langweilig war und keinen richtigen Spannungsbogen hatte. Ich finde, dass dieses Buch zusammen mit dem dritten Teil betrachtet werden sollte. Ich vermute nämlich, dass es sich nur so zu einem interessanten Buch zusammenfügen lässt. Durch die geringe Spannung kann ich nämlich sagen, dass das Buch eigentlich vielmehr, als die Einleitung einer spannenden Geschichte klingt. Aber eben eine 400 Seiten lange Einleitung. Jedem der den ersten Teil gelesen hat, empfehle ich also erst mal mit dem zweiten Teil zu warten, bis der Dritte erschienen ist, denn so können Teil 2 und 3 als Gesamtwerk gesehen werden. Bis dahin bin ich ein wenig enttäuscht, aber gleichzeitig neugierig auf den 3 Teil der wie ich vermute episch werden wird. Ich gebe diesem Buch daher nur 3 von 5 Punkten, da es nicht spannend war, aber trotzdem Lust auf mehr machte.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen