Montag, 21. April 2014

Celia Rees- Auch dein Tod ändert nichts

Hallo Leseratten,
heute habe ich mal wieder einen Jugendthriller gelesen, den ich vor kurzem geschenkt bekommen habe. Und zwar "Auch dein Tod ändert nichts" von Celia Rees. Das Buch hat 268 Seiten ist broschiert, im bloomoon-Verlag erschienen und kostet 14,95 €. Zum Cover kann ich sagen,es ist zwar mit dem schwarzen Hintergrund dunkel gehalten und das zerbrechende O passt auch gut dazu. Aber das Geschnörkle ansonsten, finde ich eher unnötig. Ich kann sagen, dass ich das Buch nicht gekauft hätte, da es mich vom Aussehen einfach nicht anspricht. Aber was solls. Es war geschenkt und ich war auch ein wenig neugierig. Aus dem Grund habe ich es dann doch einfach gelesen. In dem Buch geht es um Jamie, der Caro kennenlernt, die die ehemals gute Freundin seiner Schwester war. Langsam entwickelt sich zwischen beiden eine Liebesgeschichte, in der Caro aber immer eher kalt und abweisend wirkt, was auch mit ihren politischen Einstellungen zusammenhängt, die ich aber nicht weiter erläutern möchte. Im Buch geht es außerdem um Jamies großen Bruder, einem ehemaligen Soldaten im Afghanistankrieg. Dem Leser wird schnell klar, dass sich auch zwischen ihm und Caro eine Geschichte entwickelt. Und daraus entsteht dann eine spannende Geschichte um Liebe, Politik und Protest. Oder sollte ich lieber sagen "Sollte enstehen"? Denn ich fand hier hat sich ehrlich gesagt, überhaupt nichts entwickelt. Das Buch ist zwar aus der Sicht aller drei Hauptprotagonisten erzählt, aber ich muss sagen, dass mich das Buch nie wirklich gefesselt hat. Ich konnte die Handlungen der Hauptprotagonisten eigentlich eher nicht nachvollziehen. Alle hatten Eigenschaften, die sich für mich an den Haaren herbeigezogen anfühlten, wobei ich mich am ehesten mit dem Psychisch kranken Rob, dem Kriegsveteranen identifizieren konnte. Jamie, die eigentliche Hauptperson, erschien mir eher dämlich, weil er so mit sich umspringen ließ und von Caro komplett in seinen Bann gezogen wurde. Das hat mich wirklich gestört. Vor allem als Junge und somit klischeehaft starke Charakter, sollte man bei einer derartigen Thematik seinen Mann stehen. Zur Spannung kann ich sagen, dass diese eher nicht vorhanden war und es bis zwei Drittel des Buches einfach nur vor sich hinplätscherte. Das konnte dann auch nicht der Schluss retten. Denn der erschien mir einfach nur noch dämlich. Es kam weder Spannung auf noch war nachvollziehbar, warum Caro so handelt. denn eigentlich war Caro, wie ich finde, am besten beschrieben und der Leser bekam den besten Einblick in ihre Gefühlswelt. Aber trotzdem waren die Charaktere eher Flachland. Abschließend kann ich sagen, dass ich das Buch nich gut fand. Es hat mir einfach nicht das gegeben was ich von einem spannenden Buch erwarte. Und der Klappentext hat für mich eigentlich auch eher etwas anderes versprochen. Aus diesem Grund gebe ich dem Buch nur 2 von 5 Punkten und empfehle es hier offiziell einmal nicht weiter. Denn ich finde dieses Buch braucht man nicht gelesen habe. Es gibt andere Thriller und vor allem auch im Jugendbreich, die besser sind. Deshalb hierfür keine Empfehlung. Und ich hoffe das nächste Buch wird besser. 
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag
Und Viel Spaß beim Lesen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen