Sonntag, 30. März 2014

Walter Moers- Die Stadt der träumenden Bücher

Hallo Leseratten,
diesmal habe ich ein Buch gelesen, das mich wirklich über alles begeistert hat und sich auf der Stelle zu meinem neuen Lieblingsbuch aufgeschwungen hat. Und das war "Die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers. Das Buch ist im Piper-Verlag erschienen, hat 464 Seiten und kostet 26,99€. Das ist im ersten Moment ein ziemlich stolzer Preis. Aber wenn ihr einmal reinschaut, werdet ihr wunderbare Illustrationen sehen, die mich von Anfang an so richtig begeistert haben. Ich zum Beispiel habe mir das Buch einfach zu Weihnachten schennken lassen und war so richtig glücklich, als ich es dann unterm Weihnachtsbaum liegen sah. Aber jetzt erst mal zum Inhalt des Buches. Die Geschichte ist aus der Sicht des Lindwurms Hildegunst von Mythenmetz erzählt, der sich nach dem Tod seines Lesepaten Danzelot - denn das Leben der Lindwürmer besteht eigentlich nur aus Lesen - aufmacht den Autor eines perfekten Manuskripts zu finden. Deshalb begibt er sich in den Ort der Bücher des Landes Zamonien und zwar nach Buchhaim. Ob er den Autor findet und welche Abenteuer er da dann erlebt, müsst ihr schließlich selber lesen. Ich will an dieser Stelle nicht zu viel zum Inhalt sagen, da ich finde, dass jeder Leser selbst diese Geschichte entdecken und erleben sollte. Das Buch finde ich echt spitzenhammermegamäßig (ja das ist ein sehr langes Wort) das Buch erzählt nicht nur eine spannende Geschichte mit und um Bücher, sondern befindet sich auch komplett in einer Welt von Büchern. Das fand ich wirklich fabelhaft, denn wie man sich schon denken kann, sind Bücher eine wirklich tolle Sache für mich. Meiner Meinung nach, wird der Leser sofort in die Geschichte hineingezogen. Ich habe beim Lesen komplett die Zeit vergessen. Es war einfach eine perfekte Zeit, während ich dieses Buch gelesen habe. Denn es wurde mir ja nicht nur eine spannende Geschichte übermittelt, sondern ich bekam gleichzeitig viel Philosophisches über Bücher zu lesen. Was das heißt, fragt der ein oder andere sich jetzt bestimmt! Das heißt es wurde beschrieben, wie eine gute Geschichte wirken muss und welche Aufgaben ein guter Schriftsteller leisten soll. Gleichzeitig wird der Stellenwert von Büchern in der Welt beschrieben. Das heißt wie die Gesellschaft mit Büchern agiert und wie sie mit verschiedener Literatur umgeht. Ich finde für angehende Schriftsteller ist dieses Buch ein Muss. Denn neben der Geschichte, wird dem Leser noch viel mehr zum Thema Bücher und Literatur vermittelt. Und das, muss ich sagen, hat Walter Moers wirklich gut gemacht. Und sein Schreibstil ist einfach fabelhaft. Eingebettet in die ganzen detailreichen Illustrationen, in denen ich mich schon mal verloren habe oder auch bei besonders goldigen Buchlingen schmunzeln musste, kann ich nur sagenlest dieses Buch, auch wenn ihr denkt die Geschichte ist nichts für euch, lest es trotzdem. Es wird euch überraschen. Wie man hört, fand ich das Buch so richtig klasse und kann ihm nur 5 von 5 möglichen Punkten geben. Es ist den stolzen Preis wirklich wert, und ich werde jetzt die gesamte Zamonien-Reihe lesen sobald ich kann, denn ich will noch mehr über diese Welt erfahren. So zum Beispiel auch die bekannte Geschichte von Käpt´n Blaubär. Den sollte eigentlich wirklich jeder kennen, und wenn´s nur aus der Sendung mit der Maus ist. Abschließend kann ich sagen dieses Buch hat mich von der ersten Sekunde an durchgehend begeistert und mir war nie langweilig beim Lesen. Ich kann es jedem der Bücher und spannende Geschichten mag, wirklich empfehlen und freue mich darauf alle anderen Zamonien-Teile zu lesen. Das wars dann erst mal von mir.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen