Dienstag, 24. Dezember 2013

Julie Anne Peters- By the time you read this, I´ll be dead



Hallo Leseratten, 
Heute habe ich nur eine ganz kurze Rezension für euch. Das Buch habe ich mir von einer Freundin ausgeliehen. Nämlich „By the time you read this, I´ll be dead”. Ich hatte das Buch in der 21st Century Thrill-Version des Kosmos-Verlags. Es ist von Julie Anne Peters geschrieben, hat 251 Seiten und kostet in eben dieser Version 12.95€. Zum Inhalt ist soviel zu sagen: Es geht um Daelyn einem fünfzehnjährigen Mädchen, das seit ihrer Kindheit Mobbingopfer ist. Sie stößt auf eine Seite im Internet durch die sie ihren Selbstmord planen kann. Also praktisch ein Selbstmord-Forum. Ihr Tod wird dann in genau 23 Tagen sein und bis zu diesem Tag begleitet der Leser Daelyn. Während dieser Zeit lernt sie aber auch noch einen Jungen kennen und ein Mädchen, aus ihrer Schule, beginnt mit ihr zu sprechen. Was am Ende passiert müsst ihr dann schon selbst lesen. Das Buch hatte einen sehr einfachen Schreibstil. Und war so geschrieben, dass man in die düstere Stimmung des Mädchens eintauchen konnte. Das fand ich sehr schön gemacht. Gleichzeitig hat man im ganzen Buch immer wieder von dem Mobbing erfahren, dem Daelyn ausgesetzt war. Im Buch ist Daelyn stumm und man erfährt erst sehr gegen Ende den Grund dafür. Dies hat dann Spannung aufgebaut. Gleichzeitig produzierte die Autorin Spannung durch das Tage zurückzählen bis zum Tag der Vollendung, also Daelyns gewünschtem Todestage. Das Ende hat mir insofern gut gefallen, da es praktisch offen war. Jeder Leser kann sich diesen letzten Tag in seiner Weise vorstellen. Das Buch hat es geschafft mich zum Nachdenken über Mobbing nachzudenken. Leider muss ich aber sagen, dass ich teilweise nicht mit der Hauptprotagonistin mitfühlen konnte. Ich habe mich einfach nicht so sehr in das Geschehen hineingezogen gefühlt. Man erfährt eben etwas über ihr Mobbing und das wars dann auch, aber mir denken: oh mein Gott, oder die Arme konnte ich einfach nicht. Deshalb muss ich eigentlich auch sagen, dass mir das Buch nur mittelmäßig gefallen hat. Ich habe schon Bücher über ähnliche Themen gelesen. Zum Beispiel von Morton Rhue "Ich knall euch ab". Da ging es ja um einen in der Schule terrorisierten Jungen, der schließlich zum Amokläufer wurde. Bei Daelyn war es eben für mich einfach so, dass über allem eigentlich großes Schweigen lag, zum einen, weil sie stumm ist und zum anderen, weil sie selbst zugibt das meiste niemals, jemanden gesagt zu haben. Wenn sie das getan hätte, hätte man ihr ja schließlich helfen können. Aus diesen Gründen würde ich dem Buch dann nur drei von 5 Punkten geben. Wen das Thema an sich interessiert, kann ja trotzdem mal reinlesen oder so. Ich werde das Buch jetzt aber zurückgeben und mir was besseres zum lesen suchen.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag
und Viel Spaß beim Lesen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen