Mittwoch, 25. Dezember 2013

Arthur Schnitzler- Traumnovelle



Hallo Leseratten,
jetzt habe ich eine ganz knappe Rezension für euch. Und zwar "Traumnovelle" von Arthur Schnitzler. Eine Freundin von mir hat das gerade eben als Schullektüre gelesen. Daher auch diese Ausgabe, bei der ab Seite 93 ein Anhang zum Buch zu finden ist. Sie hat mir das Buch zum Lesen gegeben, da sie fand mich könnte dieses Buch interessieren. Wie der Titel schon sagt ist das Buch eine Novelle. Und sie spielt ungefähr in der Zeit in der Arthur Schnitzler gelebt hat also Ende 19. Anfang 20. Jahrhundert. Die Sprache ist also auch ein wenig altertümlich, aber dennoch echt einfach und gut zu lesen. Im Buch geht es um Fridolin, der eine seltsame Nacht erlebt und diese dann auch noch am nächsten Tag verarbeitet. Der Handlungsraum dreht sich also eigentlich nur um diese eine Nacht und deren Folgen. Im diesem Buch geht es dabei um die speziellen Fantasien und erotischen Erlebnisse von Fridolin in dieser Nacht. Dazu kommt dann auch noch ein erotischer Traum seiner Frau Albertine, den sie ihrem Mann auch erzählt. Arthur Schnitzler zeigt in seinem Buch unterschwellige Fantasien auf und verdeutlicht diese gut, ohne ein Wort zu viel zu sagen. Ich finde dafür, dass es Schullektüre sein kann, ist es sehr tiefgründig und gibt auch Einblicke in das Wiener Leben zu der damaligen Zeit. Dar Schreibstil ist meiner Meinung nach echt gut. Der Autor schafft es mit nur wenigen Worten eine fantastische Atmosphäre aufzubauen. Ich fand dasBuch gut und kann es denjenigen, die sich für seltsame Lektüre und Novellen interessieren nur empfehlen, wenn ihr es noch nicht in eurer Schulzeit gelesen habt.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag
und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen